Martin Bahrmann: Unser jungliberaler Spitzenkandidat zur Landtagswahl

Martin Bahrmann

Martin Bahrmann

Martin Bahrmann wurde 1987 in Meißen geboren. Seit neun Jahren engagiert er sich bei der FDP und trat 2005 der Jungliberalen Aktion bei. Nach seinem Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie im Bachelor arbeitete er ein Jahr lang in der Pressestelle der FDP-Fraktion im sächsischen Landtag. Danach nahm er sein Masterstudium der Geschichte auf und arbeitet seit seinem Abschluss für die Wilhelm-Külz-Stiftung, deren Geschäftsführer er seit 2012 ist. Neben seiner beruflichen Tätigkeit engagiert er sich seit 2009 ehrenamtlich im Stadtrat seiner Heimatstadt Meißen. Seit 2014 ist Martin zudem Kreisrat des Landkreises Meißen.

Martin Bahrmann stellt sich vor

Als ich vor einigen Jahren Mitglied der besten Jugendorganisation aller Parteien wurde, hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich mich eines Tages für einen Sitz im sächsischen Landtag bewerben würde. Zuallererst ging es mir darum, die „kleine“ Welt meiner Heimatstadt Meißen ein wenig besser zu machen. Glücklicherweise bekam ich in den letzten Jahren die Chance dazu, da ich 2009 in den Stadtrat gewählt wurde.

Als jüngster Fraktionsvorsitzender konnte ich im Stadtrat einiges, auch gegen große Widerstände, erreichen: So habe ich durchgesetzt, dass die Außenflächen des Freizeitbades erweitert wurden und mich dafür stark gemacht, dass endlich ein Grillplatz an der Elbe eingerichtet wurde. Und auch die Skaterrampen, die in einem desolaten Zustand waren, wurden mit meiner Unterstützung saniert und sind jetzt ein beliebter Freizeittreff für Jugendliche.

Meine Schwerpunkte liegen jedoch nicht nur im jugendpolitischen Bereich. Auch bei Haushaltsdiskussionen, im Stadtmarketing oder einer neuen Verkehrskonzeption für Meißen ist meine liberale Handschrift deutlich erkennbar geworden. Neben meinem Ehrenamt bin ich auch noch an vielen anderen Stellen aktiv. Ich habe in Meißen den Jugendstammtisch ins Leben gerufen, der schon viele Dinge bewegen konnte.

Auch im Karnevalsverein bin ich aktiv: Als ehemaliger Prinz und Mitglied im aktuellen Elferrat für Versorgung bin ich nah bei den Menschen und fest verwurzelt in meiner Heimatstadt. Ich schaue aber auch über den Tellerrand, so war ich im vergangenen Jahr Mitglied einer Delegation der Stadt Meißen, die zu Gesprächen in die Partnerstadt Arita in Japan reiste. Diese Erfahrungen bringe ich in meine politische Arbeit mit ein.

Ich bin beharrlich und auch in der Lage, dicke Bretter zu bohren. Auch das Hochwasser 2013, bei dem auch die Firma meiner Eltern überschwemmt wurde, konnte mich dabei nicht aufhalten. Dieses Ereignis hat mir aber auch wieder vor Augen geführt, wie wichtig Zusammenhalt ist. Das gilt besonders für Krisenzeiten. Gemeinsam kann man jedes Problem lösen, wenn man Leute um sich hat, auf die man sich verlassen kann, wenn es darauf ankommt. Ich danke euch dafür, dass Ihr mir die Möglichkeit gegeben habt, als Euer Spitzenkandidat in den Wahlkampf zu ziehen und wünsche uns allen einen guten und erfolgreichen Wahlkampf!

Mehr über Martin erfahrt Ihr unter www.martin-bahrmann.de