JuliA Dresden bei der GDC Frühlingsgala

Heute war die Jungliberale Aktion zu Gast bei der Frühlingsgala des Gymnasiums Dresden Cotta. Schüler aller Jahrgänge konnten jeweils eine Stunde des Tages nutzen um mit politischen und sozialen Jugendverbänden ins Gespräch zu kommen. Das Interesse an der JuliA Dresden war sehr groß, und die Gespräche mit den Schülern sehr anregend. Vor allem die Programmatik […]

Unser 3. Bebbelpokal

Am Sonntag war es wieder soweit: bereits zum dritten Mal wurde um die Krone des Bebbelpokals gekickt. Bei unserem kleinen Hallenturnier traten dieses Mal fünf Mannschaften mit mehr als 25 Spielern an. Die Teams schenkten einander nichts – Kampfgeist ist in der liberalen Familie schließlich Ehrensache – und so bebbelten Jungliberale aus ganz Sachsen, FDP-Mitglieder […]

Frühjahrsputz mal anders!

Heute haben wir als JuliA Dresden am Elbwiesenputz der Stadt Dresden teilgenommen. Trotz Kälte und Wind haben sieben unerschrockene JuliAner eifrig den Müll von den Elbwiesen aufgesammelt. Das Team, bestehend aus Malte, Philipp, Christian, Sven, Stefan, Robert und Marko, haben seit 9 Uhr morgens (!) mit Blut, Schweiß und Tränen die Elbwiese rund um die […]

Spießbürgerliche Bürokratie in Dresden live erleben – Stadt will CSD in der Innenstadt verhindern

(Dresden, 22.03.2015) Wie heute bekannt wurde, plant die Stadtverwaltung, den diesjährigen Christopher Street Day auf der grünen Wiese außerhalb des Stadtzentrums stattfinden zu lassen. Der CSD ist das jährliche Straßenfest der schwul-lesbischen Szene und deren Unterstützer. Die Teilnehmer demonstrieren für die völlige Gleichberechtigung von Homosexuellen und gegen jegliche Diskriminierung dieser gesellschaftlichen Gruppe. Bisher fand der […]

Ulbig öffnet Tor zur Schuldenhölle – er kauft sich seine Wahl auf Kosten der Jugend

(Dresden, 20.03.2015) Der OB-Kandidat der CDU, Markus Ulbig, hat gestern sein Konzept für den Dresdner Wohnungsmarkt vorgestellt. Er plant die Gründung einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft, durch die 5000 städtische Wohnungen neu entstehen sollen. Bisher hatte er eine neue kommunale Wohnungsbaugesellschaft stets abgelehnt. Nun ist er der Ansicht, dass der alleinige private Wohnungsbau nicht ausreichen würde. Für […]

Jungliberale Aktion Dresden: Planungen ohne Geld sind unseriös

Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) beginnen mit den Planungen für das Stadtbahnprojekt von Löbtau nach Strehlen. Allein 25 Mio. Euro fließen dabei in den Abschnitt Nossener Brücke bis Nürnberger Straße. Die Realisierung des Stadtbahnprojekts wird mindestens 142 Mio. Euro kosten. Das Problem dabei nur: bisher hat die Stadt keinen einzigen Cent der notwendigen Mittel in der […]

Bürgerentscheid zur Königsbrücker beste Chance auf Sanierung der Straße

Die Jungliberale Aktion Dresden spricht sich für den Bürgerentscheid zur Königsbrücker Straße aus. Dieser wurde seitens des Vereins Bürgerstimme Dresden e.V. angeschoben und von nun an werden die Unterschriften zur Durchführung des Bürgerentscheids gesammelt. Die Jungliberale Aktion hat sich bereits auf ihrem Kreiskongress im Juli 2014 für einen Bürgerentscheid zur Königsbrücker Straße ausgesprochen, nachdem die […]

Jungliberale Aktion Dresden fordert Aufklärung, Transparenz und friedliches Gegenengagement, um Fremdenfeindlichkeit zu begegnen

Mit dem Zuwachs, den die sogenannte PEGIDA-Demonstration in den letzten Wochen erfahren hat, hat die Asyldebatte in Dresden mittlerweile überregionale Beachtung gefunden. Die Jungliberale Aktion (JuliA) Dresden beobachtet diese Entwicklung mit großer Sorge und fordert Aufklärung, Transparenz und friedliches Gegenengagement, um Fremdenfeindlichkeit zu begegnen. Dazu erklärt der Vorsitzende Sven Gärtner: „Es wird zunehmend offensichtlich, dass […]

Einladung: 25 Jahre Jungliberale Aktion

Am 14. November 1989 gründete sich in Dresden eine der drei Keimzellen der Jungliberalen Aktion – die Liberal-Demokratische Jugend, LDJ. Neben Berlin und Jena gab es in Dresden eine Gründerzelle für den ersten politischen Jugendverband, der während der Ereignisse der beginnenden Friedlichen Revolution entstand. Wenige Monate später fanden die ost- und westdeutschen Jungliberalen zusammen zur […]

Wie in guten alten Zeiten: Im zukünftigen Kulturkraftwerk wird wieder Kohle verheizt

Wie gestern bekannt wurde, steigen die Kosten für den Bau des Kulturkraftwerkes massiv an. Die geplanten 97 Mio. Euro reichen für die Errichtung bei Weitem nicht aus. Grund dafür ist, dass bei der Kostenkalkulation seitens der Stadtverwaltung, insbesondere durch Baubürgermeister Jörn Marx (CDU), massiv getrickst wurde. Die Kosten für das Mobilitätskonzept, also für die notwendige […]

 
Nächste Seite »